Allgemeines zum Nationalpark

Zusammen mit dem Jasper Nationalpark, Kootenay Nationalpark und dem Yoho Nationalpark schütze der Banff Nationalpark einen Teil der kanadischen Rocky Mountains. Zusammen mit den anderen Nationalparks wurde er 1984 von der UNESCO zum Welterbe ernannt.

 

0
Besucherzahl 2010
0
Besucherzahl 2015

Besucherzahlen


Beste Zeit für einen Besuch: Der Banff NP hat in jeder Jahreszeit seine Reize. Wegen der drei Skigebiete innerhalb des Parks ist er auch im Winter für viele Besucher sehr attraktiv.

0
Besucherzahl 2019
0
Besucherzahl 2020
0 m
Höhe über Normal Null: Mount Temple

Eintrittspreise und Öffnungszeiten

Aktivitäten und Wanderungen im BAnff Nationalpark

Banff

Lake Louise

Maraine Lake

Banff

Beschreibung: Banff liegt auf 1399m höhe und ist der größte Ort im Park. Hier findet man so zu sagen das Basislager für alle Aktivitäten im Park, denn hier gibt es u.a. jede Menge Hotel, Restaurants, Läden und Campingplätze.

Eines der markantesten und bekanntesten Gebäude des Ortes ist das Fairmont Banff Springs Hotel. Einst von der Canadian Pacific Railroad als „Eisenbahnhotel“ gebaut ist es heute, nach zahlreichen Umbauten und Erweiterungen eine noble Herberge. Seit dem 24. Juni 1988 ist das Gebäude im Verzeichnis der National Historic Sites of Canada.

Unsere Bewertung: Wie für viele andere Touristen diente Banff auch für uns als Übernachtungsort bei unseren Besuchen im Park. Der kleine Ort ist hübsch und man findet alles was man braucht und erwartet. Wir haben uns hier sehr wohl gefühlt.

4/5

Lake Louise

Beschreibung: Auch Lake Luise wurde als Eisenbahnerort im späten 1800 Jahrhundert gegründet. Heute dient er vor allem als Touristenort. In Europa ist der Ort auch durch die im Winter hier stattfindenden Weltcup Skirennen bekannt. Auch hier gibt es für die sehr zahlreichen Touristen einiges zu erleben.

Wir haben uns bei unserem Besuch für den Pain of Six Glaciers Trail entschieden. Dieses ist einer der beliebtesten Trails im Park denn er bietet tolle Aussichten, Wildblumen und mit etwas Glück auch ein paar der wilden Tiere die hier leben.

Traillänge: 14.6km
Höhenmeter: 588m
Zeitbedarf: 4-5 Stunden
Schwierigkeitsgrad: mittel

Aktuell: In Lake Louise ist im Prinzip das ganze Jahr über sehr viel los. Seit 2021 sind deswegen die Parkplätze direkt am See kostenpflichtig. Pro Auto werden 11,70CAD fällig. Weil die Parkplätze endlich sind werden auch Shuttle Busse eingesetzt, die die Touristen zum See bringen. Diese kosten 8CAD/Person.

Unsere Bewertung: Auch wenn wir bei unserer Wanderung nicht unbedingt optimales Wetter hatten, hat es uns sehr gut gefallen. Wir können den Trail jedem empfehlen, denn er ist wirklich toll auch wenn er wegen der zu überwindenden Höhenmeter etwas anstrengend ist. Für uns ist er jeden Schweißtropfen wert.

4/5

Lake Moraine

Beschreibung: Der Lake Moräne ist ein Gletschersee im Valley of the Ten Peaks. Es ist einer der beliebtesten Orten im Park. Aus diesem Grund sind die Parkplätze schon oft vor Sonnenaufgang schon voll besetzt. Am besten kommt man mit dem Shuttle zum See.

Wegen der Höhenlage ist die Straße zum See im Winter geschlossen. Meistens wird sie Ende Mai geöffnet und schließt irgendwann im Oktober.

Unsere Bewertung: Wir haben den See 1998 und 2002 besucht. Damals gab es noch deutlich weniger Touristen. Vielleicht auch deswegen fanden wir den Ort wirklich toll uns außergewöhnlich. Der türkisfarbene See der von den riesigen Bergen und Gletschern umgeben ist, hat uns sehr gut gefallen. Wir hatten allerdings auch die Gelegenheit die tolle Natur in Ruhe zu genießen. Für uns ist das hier ein „Must See“ im Banff Nationalpark.

5/5

Ein für uns wichtiger und immer sehr spaßiger Teil sind die Tiere, die man besonders in den Nationalparks in freier Wildbahn beobachten kann. Hier im Banff NP haben wir u.a. folgende Tiere gesehen.