Allgemeine Informationen

Chicago - Illinois

Ankunft in Chicago

Mit dem Flugzeug

Fliegt man Chicago direkt von Europa aus an, landet man in der Regel auf dem größten Flughafen der Stadt, dem Chicago O´Hare International Airport.

Da man unserer Meinung nach in der Stadt kein eigenes Auto benötigt und das Parken sehr zeitraubend und teuer ist, empfehlen wir, die Stadt ohne eigenes Auto zu erkunden.

Vom Flughafen aus gibt es mehrere Möglichkeiten in die 17 Meilen entfernte City zu kommen :

Mit dem Zug – CTA Blue Line – die Züge fahren alle 10 Minuten direkt vom Flughafen aus. Die Fahrt nach Downtown dauert ca. 45 Minuten und kostet 5$.
Alle Informationen dazu findet man auf der offiziellen Homepage.

Vorteil: Schnell und sehr günstig
Nachteil: Man muss von der Station mit dem Gepäck noch zum Hotel laufen

Taxi – Die Taxis stehen direkt vor der Tür der Ankunftshalle. Die Fahrt dauert, je nach Verkehrslage ca. 60 Minuten und kostet etwa 50$.

Vorteil: Sehr flexibel, kein Zeitverlust (außer man steht im Stau), man wird direkt vor dem Hotel abgeliefert.
Nachteil: Teuer

Außerdem gibt es noch diverse Shuttle Bus Möglichkeiten. Diese haben wir allerdings noch nicht ausprobiert, weil man meist nach der Ankunft noch eine Weile auf den Fahrer warten muss, es nicht wirklich günstiger ist als das Taxi und man oft noch andere Leute an Hotels abliefert und sich die Fahrt so oft sehr ziehen kann.

Auto Mieten

Benötigt man für seinen Aufenthalt oder für eine eventuelle Rundreise ein Auto empfehlen wir, dieses ebenfalls am Flughafen anzumieten. Es gibt zwar auch in der Stadt Vermietstationen, diese sind aber oft sehr klein und die Auswahl an Autos demzufolge meist auch sehr beschränkt.

Es gibt sehr viele Autovermieter zur Auswahl. Dabei bevorzugen wir meistens ALAMO für unsere Autos. Bisher waren wir immer zufrieden und deswegen gab es keinen Anlass für uns, einen anderen Anbieter auszusuchen.

Die Shuttlebusse aller Autovermieter halten direkt vor der Tür der Flughafen-Ankunftshalle. Die Fahrt zur Vermietstation dauert etwa 15 Minuten. Bei Alamo in Chicago muss man zum Schalter der Station und kann kein “Skip the Counter” im Voraus machen. Es gibt aber eine Choiceline in der man sich anschließend das Auto aussuchen kann. Bei uns stand das gewünschte Auto eingeparkt in dritter Reihe. Ein Mitarbeiter hat es uns “ausgeparkt”. Man muss sich also nicht mit den Autos ganz vorne zufrieden geben, wenn man diese nicht mag.

Palmer House
Palmer House

Übernachtung in Chicago

In der Stadt

Auch in Chicago ist es wie in jeder anderen amerikanischen Großstadt. Es gibt eine schier endlose Auswahl an Hotels/Motels in allen Kategorien zur Auswahl. Je zentraler man dabei wohnen möchte, desto teurer wird es allerdings. 

Wir haben uns bei unseren beiden Besuchen von Chicago für Hotels in Downtown entschieden. 1994, während unserer Hochzeitsreise leisteten wir uns für zwei Nächte das Hilton Chicago, 720 S Michigan Ave, Chicago, IL 60605. Bei unserem zweiten Aufenthalt 2017 übernachteten wir im Palmer House, 17 E Monroe St, Chicago, IL 60603. Eine ausführliche Beschreibung unseres Aufenthaltes im Palmer House findet sich HIER.

Außerhalb der Stadt

Selbstverständlich gibt es auch in den Vororten von Chicago ein riesiges Angebot an Unterkünften. Meist sind die Hotels günstiger als direkt in der Stadt, allerdings hat man dann  jeden Tag den Zeitverlust für die Anfahrt in die Stadt bzw. die anfallenden Parkkosten.

Bei unseren beiden Besuchen, haben wir für Chicago jeweils drei Tage eingeplant. Da dieses relativ wenig Zeit ist, wollten wir keine Zeit damit verbringen jeden Tag in die Stadt und wieder aus der Stadt raus fahren zu müssen. Diese Zeit wollten wir lieber in der Stadt verbringen. 

Möchte man aber für eine Übernachtung nicht all zu viel Geld ausgeben, ist es sicher eine Alternative außerhalb der Stadt zu schlafen.

Palmer House
Palmer House

City Pass

5 Top Attraktionen zu einem tollen Preis

Gerade für Erstbesucher der Stadt bietet sich so ein Pass an. Er beinhaltet folgende Attraktionen:

  1. Shedd Aquarium
  2. Field Museum
  3. Skydeck Willis Tower
  4. Art Institut – oder – Adler Planetarium
  5. 360 Chicago – oder – Museum of Science and Industry

Der City Pass kostet 108$/Person. Gegenüber den Einzelpreisen spart man so an die 100$. Für uns waren dabei die Fast Passes für die Attraktionen das wertvollste. Besonders an Wochenenden und an Feiertagen kann einem das schon Stunden an Wartezeiten ersparen. Der Pass wird “aktiviert” sobald man die erste Attraktion besucht. Anschließend hat man 9 Tage Zeit die restlichen Attraktionen anzusehen.

360 Chicago Observation Deck
Field Museum
Art Institute
Adler Planetarium
Willis Tower

Hop on Hop off Busse

Gerade wenn man wenig Zeit hat, sind Hop on Hop off Busse eine gute Möglichkeit durch die Stadt zu kommen. Es gibt mehrere Anbieter die an den wichtigsten Attraktionen halten. Man kann dabei so oft ein und aussteigen wie man möchte.

Man fährt in offenen Doppeldecker-Bussen und sieht schon während der Fahrt eine Menge von der Stadt. Je nach Anbieter kosten die Touren um die 50$/Tag. Meisten sind die Tickets viel günstiger, wenn man nicht nur einen Tag bucht.

Vorteil: Man kann in relativ kurzer Zeit sehr viel von der Stadt sehen.
Nachteil: Die meisten Busse fahren nur zwischen 10 und 16 Uhr und gerade im Sommer, wenn es lange hell ist, ist das nicht sehr lange.

Etwas besonders aus der Küche

Original Chicago Style Hot Dogs – das klassische amerikanische Fast Food auf die spezielle Chicago Art.

Beschreibung: Der Hot Dog besteht aus einem Mohnbun und einer klassischen Hot Dog Wurst. Dazu gibt es Senf, gewürfelte Zwiebeln, grünes Relish, eine halbe Dillgurke, Tomatenscheiben und einer Prise Selleriesalz.

Unsere Bewertung: Ganz lecker. Brauchen wir jetzt nicht immer, es war aber ganz nett mal einen Chicago Klassiker zu probieren.

Unser Fazit zu Chicago

Chicago ist mit Abstand unsere Lieblingsstadt in den USA. Sie liegt toll am Lake Michigan und ist im Gegensatz zu z.B. New York City gechillt und ruhig. 

Es gibt hier alles, was es in anderen Großstädten auch gibt, allerdings haben wir die Stadt dabei als viel entspannter wahrgenommen und so konnten wir alles dargebotene auch viel mehr genießen.

Chicago ist eine Reise wert und würde sie ein weniger zentraler auf unseren üblichen Reiserouten liegen, wären wir hier sicher schon viel häufiger gewesen.

Menü schließen