Der Canyonlands NP teilt sich in drei große Abschnitte auf. Island in the Sky im Norden, der wohl am meistbesuchteste Teil, The Needles im Süden und The Maze im Westen. Wegen seiner schwierigen Zugänglichkeit ist man im Letzteren meist allein und einsam mit sich und der Natur.

Aktivitäten und Wanderungen im Canyonlands Nationalpark

Shafer Trail

Mesa Arch

Grand View Point

Green River Overlook

False Kiva

Upheval Dome

Chesler Park

Big Spring Canyon

Eintrittspreis Eintritt vom Anual Pass* abgedeckt Öffnungszeiten
30$ für 7 Tage/Auto mit max. 15 Personen
Ja
Ganzjährig 24h geöffnet. Manche Einrichtungen sind im Winter geschlossen

*Der Anual Pass ist so zu sagen die “Flatrate” für alle vom National Park Service verwalteten Einrichtungen. Der Pass kostet einmalig 80$ und kann am Eingang des jeweiligen Nationalpark, National Monument usw. erworben werden. Der Pass ist 13 Monate lang gültig.

0 m
Höhe Grand View Point - Canyonlands NP
Blick in den Shafer Canyon

Shafer Trail - Island in the Sky

Beschreibung: Der Shafer Trail ist eine ungeteerte Panoramastraße innerhalb des Canyonlands NP, auf dem man entlang einer Canyonwand in den Shafer Canyon hinunter fährt. Da es sich um eine Dirt Road handelt kann der Zustand quasi stündlich variieren. Über den aktuellen Zustand kann man sich im Visitor Center des Nationalparks erkundigen. Über den Shafer Trail gelangt man in Verbindung mit der Potash Road vom Canyonlands NP nach Moab.

Traillänge: ca. 14km – one way bis zum Abzweig zur Potash Road
Höhenmeter: 458m
Zeitbedarf: 1-2 Stunden
Schwierigkeitsgrad: –

Unsere Bewertung: Aufgrund dessen, dass die Straßenverhältnisse sehr stark vom Wetter abhängig sind, haben wir es bisher noch nicht geschafft die Verbindung von Shafer Trail und Potash Road komplett zu fahren. Im Oktober 2014 sind wir vom Canyonlands NP aus den Shafer Trail und ein kurzes Stück der Potash Road gefahren. Wegen einem Gewitter mussten wir leider umkehren. Mit dem geeigneten Wetter, Straßenzuständen und Auto ist das hier eine ganz tolle Strecke, die man auf jeden Fall mal gefahren sein sollte. Herrliche Ausblicke, riesige Canyonwände und ein wenig Abenteuer bekommt man kostenlos dazu geliefert. Absolute Empfehlung.

4/5
Shafer Canyon Road
Die Meute versammelt sich....

Mesa Arch - Island in the Sky

Beschreibung: Eine klassische Sonnenaufgangslokation. Die kurze Wanderung ist sehr leicht zu laufen und führt zum Rand des Canyons, wo man durch den Mesa Arch in den Canyon hinunter schauen kann. Wenn man zum Sonnenaufgang da ein möchte, läuft man den Trail noch im Dunklen. Zur besseren Navigation ist  eine Taschenlampe von Vorteil.

Traillänge: 0,8km – roundtrip
Höhenmeter:
Zeitbedarf: 1/2 Stunde reine Laufzeit
Schwierigkeitsgrad: leicht

Unsere Bewertung: Zum Sonnenaufgang am Mesa Arch zu stehen und die orangerot glühenden Felsen zu sehen ist auf jeden Fall ein Erlebnis, dass das frühe Aufstehen lohnt. Allerdings ist man hier nicht alleine. Möchte man einen bestimmten Fotospot, sollte man sehr früh da sein. Die Massen an Menschen, die sich hier jeden Morgen versammeln, trüben das Naturerlebnis leider etwas. Das ist nicht jedermanns Sache. Da uns das aber nicht stört, waren wir schon ein paar mal da. Wir finden es trotz der vielen Leute richtig toll.

5/5
.... im Mondschein.
Grand View Point

Grand View Point - Island in the Sky

Beschreibung: Wie der Name schon sagt hat man von diesem Aussichtspunkt am Ende der Parkstraße eine herrliche Aussicht in den Canyonlands NP.

Traillänge:-
Höhenmeter:
Zeitbedarf: 1/2 Stunde
Schwierigkeitsgrad:

Unsere Bewertung: Auf jeden Fall ist der Aussichtspunkt einen Blick wert. Zum Sonnenuntergang hat es uns hier besonders gut gefallen.

3.5/5
Grand View Point
Green River Overlook

Green River Overlook - Island in the Sky

Beschreibung: Auch beim Green River Overlook ist der Name Programm. 

Traillänge:-
Höhenmeter:
Zeitbedarf: 1/2 Stunde
Schwierigkeitsgrad:

Unsere Bewertung: Auch dieser tolle Aussichtspunkt ist auf jeden Fall einen Stopp wert.

3.5/5
Green River Overlook
Auf dem Weg...

False Kiva - Island in the Sky

Beschreibung: Man kann nicht direkt am Trailhead parken, sondern muss das Auto ein paar hundert Meter vorher in einer Parkbucht parken. Der Weg führt meist leicht abschüssig über eine Ebene bis zum Canyonrand. Ab hier wird es geröllig und steiler. Wenn man den Hang hinabgeklettert ist kann man die False Kiva über sich schon erahnen. Weil der direkte Weg zu steil wäre, läuft man anschließend fast eben unterhalb der Kiva vorbei und erklimmt sie über einen weiteren Geröllhang.

Der Weg zur False Kiva taucht nicht in den offiziellen Beschreibungen des Nationalparks auf. Das soll verhindern, dass allzuviele Menschen die Kiva besuchen und diese zerstören.  Fragt man aber im Visitor Center nach, bekommt man darüber auch Auskunft.

Traillänge: 3,2km – roundtrip
Höhenmeter: ca. 120m
Zeitbedarf: 2-3 Stunden
Schwierigkeitsgrad: mittel, teilweise ist der Weg geröllig und steil. Deswegen sind Trittsicherheit und heile Knie von Vorteil.

Unsere Bewertung: Der Trail ist bis zum Canyonrand recht unspektakulär, bietet dann aber ganz tolle Ausblicke in den Canyon. Die Wanderung ist vielleicht eine kleine Herausforderung wenn man an Höhenangst leidet. Uns hat die Wanderung sehr viel Spaß gemacht. Mit ein wenig Kondition und Trittsicherheit sollte es nicht so viel Probleme machen die tolle Aussicht zu genießen, zumal der Weg auch nicht so weit ist.

Achtung!!!: Wegen Vandalismus ist der Trail im Moment gesperrt. (Stand: Januar 2019). Um niemanden zu animieren, es trotzdem zu versuchen, werden wir den GPS Track der Wanderung erst hier einstellen, wenn der Trail offiziell wieder geöffnet ist.

4/5
... zur False Kiva
Trailhead

Upheaval Dome - Island in the Sky

Beschreibung: Auf dem Syncline Loop kann man den Krater auf knapp 14 km umrunden. Wir sind bei unserem Besuch im Februar 2016 bis zum Second Overlook gelaufen und auf selbem Wege wieder zurück. Der Weg geht immer mal wieder hoch und runter, ist aber ansonsten nicht technisch anspruchsvoll. Man läuft im Prinzip durch eine Steinlandschaft vom Parkplatz bis zum Kraterrand.

Traillänge: 1,3km – roundtrip – First Overlook; 2,9km – roundtrip – Second Overlook
Höhenmeter: ca. 100m
Zeitbedarf: 2 Stunden
Schwierigkeitsgrad: leicht 

Unsere Bewertung: Der Trail ist wenig spektakulär aber ganz angenehm zu laufen. Die Aussichten oben am Kraterrand sind ganz nett und sehenswert. Für uns nicht der tollste Trail im Park, aber durchaus ein Abstecher wert.

3/5
Upheval Dome - First Overlook
Chesler Park

Chesler Park - The Needles

Beschreibung: Mit dem Start am Elephant Hill Trailhead hat man sehr viele Möglichkeiten den Chesler Park zu erwandern. Es gibt zahlreiche Wege, die man in verschiedenen Kombinationen miteinander verbinden kann. Wir sind vom Trailhead aus bis zum Chesler Park Overlook gelaufen (ca. 5km). Danach einen Loop über den Joint Trail wieder zum Overlook und von da aus über den selben Weg zurück zum Trailhead. (Track unserer Wanderung ist unten verlinkt).

Traillänge: 19,3km – roundtrip
Höhenmeter: 827m
Zeitbedarf: 8 Stunden
Schwierigkeitsgrad: schwierig und anstrengend 

Unsere Bewertung: Die Wanderung ist sehr abwechslungsreich und interessant. Sie zählt auf jeden Fall zu unseren Top 5 Wanderungen im Südwesten. Es geht von Anfang an immer bergauf und bergab. Man muss teilweise klettern, es ist anstrengend – aber die Aussichten, die man entlang dem Weg hat, lohnen jeden Schweißtropfen. Selbst wenn man nur bis zum Chesler Park Overlook läuft, lohnt die Wanderung. Absolute Empfehlung!!!

5/5
Chesler Park

Big Spring Canyon - The Needles

Beschreibung: Overlook am Ende der Parkstraße. Sollte man ein geeignetes Fahrzeug haben, kann man auch noch weiter auf ungeteerten Straßen unterwegs sein.

Traillänge: –
Höhenmeter:
Zeitbedarf: 1 Stunde
Schwierigkeitsgrad: –

Unsere Bewertung: Tolle Ausblicke auf den Chesler Park und die umgebende Canyonlandschaft. Wenn man die lange Anfahrt in den Needles District auf sich genommen hat, sollte man diesen Aussichtspunkt nicht auslassen.

3.5/5
Menü schließen