Truckee

Der Norden - Kalifornien

Truckee Old Town

Beschreibung: Truckee wurde 1863 als Eisenbahnstation gegründet. Heute lebt das Städtchen hauptsächlich vom ganzjährigen Tourismus, denn auch im Winter bieten die Berge zahlreiche Möglichkeiten der Freizeitgestaltung. Die Nähe zum Lake Tahoe und dem Olympia Ort Squaw Valley tut ihr übriges. 

Unsere Bewertung: Wir waren total überrascht, wie gut uns vor allem die Old Town von Truckee gefallen hat. Es gibt hübsch erhaltene Häuser mit netten kleinen Läden und Cafés. Das Städtchen lädt zu einem kleinen Bummel ein.

3.5/5

Donner Pass/China Wall

Beschreibung: Der Donner Pass ist ein Sierra Nevada Gebirgspass (2151m) westlich von Truckee. Er bietet einer Eisenbahnlinie und mehreren Straßen eine Überfahrt über die Berge. Wie meistens bei Pässen so üblich, bieten sich auch hier tolle Ausblicke ins Tal.

Kommt man von Truckee, gibt es außerdem, kurz vor der Passhöhe, die China Wall zu bewundern. Diese Steinwand wurde von chinesischen Eisenbahnarbeitern, ohne Mörtel, errichtet um den Bergabschnitt zwischen zwei Tunneln zu stützen. Die Wand ist über 150 Jahre alt. Unterhalb erinnert ein Gedenkstein an die vielen Arbeiter, die hier bei der Errichtung der Eisenbahnstrecke ums Leben gekommen sind.

Unsere Bewertung: Schöne Aussichten und somit schöne Fotomotive lohnen einen Ausflug hier her. Wir können eine Fahrt über den Pass auf jeden Fall empfehlen.

4/5

Donner Pass Railroad Tunnel

Beschreibung: Die Donner Pass Tunnel wurden im 19. Jahrhundert für die erste Eisenbahnlinie gebaut, die die Sierra Nevada überquerte. Am 15-monatigen Bau waren hauptsächlich chinesische Arbeiter beteiligt, die die Tunnel mit Hilfe von Dynamit und Manpower aus dem Stein schlugen. Am 18. Juni 1868 konnte dann der erste Zug die Sierra Nevada überqueren. Die Bahnlinie wurde bis 1993 genutzt.

Jetzt sind die Tunnel verlassen und können besichtigt werden. Es gibt immer wieder Stimmen, die besagen, dass die Tunnel auf privatem Gebiet liegen und nicht betreten werden dürfen. Aber es gibt nirgends, wo wir waren, Schilder, die den Zugang verbieten.

Es gibt mehrere Wege, die Tunnel zu betreten. Einmal gibt es einen Zugang direkt von der Donner Passhöhe aus. Koordinate: Breite 39.316697, Länge -120.330019. Hier ist der Zugang leicht und eben. Ein weiterer Zugang bietet sich vom Parkplatz unterhalb der China Wall aus. Hier läuft man einfach geradeaus die Felsen hoch. Es gibt Steinmännchen zur Orientierung. Dieser Weg ist kurz aber teilweise steil und rutschig. 

Unsere Bewertung: Uns hat es Spaß gemacht, hier durch die Tunnel zu laufen. Es ist teilweise ein wenig gruselig und sehr oft sehr dunkel. Aus diesem Grund empfehlen wir jedem eine Taschenlampe mitzunehmen. Der Untergrund ist sehr uneben und teilweise unangenehm schotterig. Da es Tunnelabschnitte gibt, die kein Licht haben, waren wir unseren Taschenlampen sehr dankbar für ihren Dienst.

In allen Tunneln, die wir besucht haben, waren mal mehr mal weniger gute Grafittis an den Wänden. Diese zu finden und zu entdecken hat Spaß gemacht. Auch dafür ist das mitgebrachte Licht sehr hilfreich.

Eine tolle, eher ungewöhnliche, Wanderung, die uns sehr gut gefallen hat und die wir jedem empfehlen können.

4/5
Menü schließen