Lake Tahoe

Der Norden - Kalifornien

Lake Tahoe

Beschreibung: Der Lake Tahoe ist der größte Süßwassersee der Sierra Nevada. Das Gebiet ist touristisch voll erschlossen, man kann sowohl Skifahren als auch Baden. Das Westufer ist bis auf wenige Stellen verbaut, so dass man leider nur selten einen wirklich schönen Blick auf den See hat. 

Unsere Bewertung: Im Grunde hat uns der Lake Tahoe schon ganz gut gefallen, allerdings ist er unserer Meinung nach eher was für Wassersportler bzw. sicher schöner, wenn man hier ein Haus am See hat. Dadurch dass man so gut wie nie einen schönen Seeblick hat, ist das Erlebnis bei einem Roadtrip eher beschränkt. 

Wir werden dem Lake Tahoe irgendwann noch einmal eine Chance geben, aber nicht um Zeit am See zu verbringen, sondern um in den Bergen drum herum zu wandern.

3.5/5
0 m
Höhe - South Lake Tahoe

Sugar Pine Point State Park

Beschreibung: Das Gebiet des State Parks wurde von den Washoe genutzt. Sie lebten in den Sommermonaten am Seeufer. Der erste Siedler war der Trapper William “General” Phipps. Das Haus das er 1860 baute steht noch heute auf dem Gelände.

1903 kaufte ein Unternehmer (Isaias W. Hellman) aus San Francisco hier Land und baute die Pine Lodge, heute als Hellman-Ehrman Mansion bekannt. Die Familie verbrachte hier zahlreiche Sommer. Als 1965 der State Park eingerichtet wurde, verkaufte Hellman das Anwesen an den Staat Kalifornien.

Das Hellman-Ehrman Mansion kann besichtigt werden. Es werden täglich Touren angeboten. Sie dauern ca. 60Minuten und kosten 10$/Person. Infos zu den Touren finden sich auf der offiziellen Homepage.

Fun Fact: 1. Die Biathlon und Langlaufwettbewerbe der Olympiade 1960 in Squaw Valley fanden hier auf dem Gelände des heutigen State Parks statt. 
2. Hier befinden sich die Gleise, die in den See führen, ein unter Fotografen bekanntes und beliebtes Fotomotiv.

Eintrittspreis: 10$/Auto – damit kann man am selben Tag auch alle anderen State Parks in Kalifornien besuchen.

Unsere Bewertung: Uns hat der Stop hier im State Park ausgesprochen gut gefallen. Vielleicht lag es auch daran, dass es von Norden her kommend die erste Möglichkeit war wirklich an den See heran zu kommen. Wir sind den Nature Trail am See und an den historischen Häusern entlang gelaufen und haben die schönen Aussichten genossen. Wir können den State Park durchaus für einen Stopp empfehlen.

4/5

Emerald Bay State Park

Beschreibung: Die Emerald Bay ist eine Bucht im Südwesten des Lake Tahoe. In der Bucht liegt Fannetta Island, die einzige Insel im Lake Tahoe. Die Insel ist das meistfotografierte Motiv der Gegend. 1969 wurde das Gebiet zum National Natural Landmark erklärt.

Oberhalb der Bay gibt es einen Parkplatz von dem man zum Aussichtspunkt über die Bucht gelangt. Von hier aus kann man auch hinunter zum See laufen. Alle Infos zum Park finden sich auf der offiziellen Homepage.

Eintrittspreis: 10$/Auto – damit kann man am selben Tag auch alle anderen State Parks in Kalifornien besuchen.

Unsere Bewertung:  Der Aussichtspunkt ist nett und bietet einige schöne Fotomotive. Allerdings wird das Erlebnis sehr von den vielen Menschen geschmälert, die hier überall herumwuseln. Mit Naturerlebnis hat das nicht sehr viel zu tun. Hinzu kommt auch noch die desolate Parkplatzsituation. Die vorhandenen Plätze reichen hinten und vorne nicht und so parken die Autos mehrere hundert Meter lang, vor und hinter dem Aussichtspunkt, entlang der Straße.
…und wir waren an einem Wochentag im September da. Man möchte sich gar nicht vorstellen, wie das hier an Wochenende im Sommer aussieht.

3.5/5
Menü schließen