Rattlesnake Canyon

Colorado Plateau - Colorado

GPX

Hier sind die GPX-Datei von unserer Anfahrt und Wanderung 

Abzweig N16 1/2 Rd in die Black Ridge Rd

Rattlesnake Canyon - Anfahrt

Der Rattlesnake Canyon befindet sich in der McInnis Canyon National Conservation Area. Diese ist Teil der Black Ridge Canyons Wilderness, direkt neben dem Colorado NM. Neben dem Arches NP befinden sich im  Rattlesnake Canyon die größte Steinbogen-Dichte der USA.

Weglänge: Ab dem Abzweig von der Rim Rock Rd im Colorado NM sind es 17,2km bis zum Trailhead, an dem die Wanderung beginnt.

Bis auf die ersten 100m ist der komplette Weg nicht geteert. Die Straße ist in weiten Teilen, bei trockenem Wetter!!! ganz gut befahrbar, allerdings sind die letzten wenigen Meilen so beschaffen, dass man nur mit einem geeigneten Wagen losfahren sollte, wenn man die Wanderung nicht unfreiwillig um ein paar Meilen verlängern möchte. Auf jeden Fall sollte man die Straße nur im trockenen Zustand befahren. Sie ist in weiten Teilen sehr lehmig und dieser verwandelt sich bei Regen fast augenblicklich in Schmierseife. Die Ranger im Colorado NM kennen im Normalfall den Straßenzustand. Da sie allerdings nicht in ihrem Zuständigkeitsbereich liegt, fahren sie die Straßen in der Regel nicht ab. Sie sind deswegen auf Berichte der Leute angewiesen, die die Strecke gefahren sind.

Abzweig Black Ridge Rd in die Radio Tower Rd
Lower Access Road
Lower Access Road
Lower Access Road
Zusammenkunft von Upper und Lower Access Rd

Die Anfahrt im Detail:
Die Anfahrt erfolgt über die Rim Rock Road im Colorado NM. Kommt man vom westlichen Eingang biegt man nach ca 11 Meilen in die N16 1/2 Rd. ab. Koordinate: Breite 39.060979, Länge -108.741498. Nur ca. 250m nach dem Abzweig kommt schon der nächste Abzweig, den man leicht verpasst. Hier biegt man von der geteerten N16 1/2 Rd rechts in die Black Ridge Rd ein. Ab hier ist der Weg ungeteert. Koordinate: Breite 39.054858, Länge-108.744693. Der Weg führt jetzt in Kehren bergauf. Die Straße ist relativ steinig und lehmig. Sollte es geregnet haben, hat man wahrscheinlich schon hier die ersten Schwierigkeiten hinauf zu kommen. Nach etwa 2,3 km kommt man an eine T-Kreuzung. Man biegt in die Radio Tower Rd. ab.  Koordinate: Breite 39.055251, Länge -108.761240. Diese ist so zu sagen der “Zubringer” zur Upper und Lower Access Rd ist. Es gibt grundsätzlich zwei Zufahrten zum Rattlesnake Canyon. Vom 15. April – 14. August fährt man auf der Upper Access Rd, vom 15. August – 14.Februar entsprechend auf der Lower Access Rd. Im Oktober 2018 befahren wir dementsprechend die Lower Access Rd. Die Straße ist an und für sich in einem ganz guten Zustand. Es geht durch Wald und über Wiesen. Der Untergrund ist manchmal ein wenig steinig aber meist lehmig. Dieser Abschnitt sollte mit jedem SUV ganz gut befahrbar sein. Hohe Bodenfreiheit ist von Vorteil.  Zwei Wochen vor unserem Besuch hat es im Bereich der McInnis Canyons über mehrere Tage stark geregnet. Auf der Strecke gab es daher noch mehrere, teilweise sehr große und längere Pfützen. Ohne Allrad-Antrieb wären wir vermutlich hier umgekehrt. Teilweise war der Weg auch sehr stark “aufgeackert” (siehe Bild oben). Sollte es längere Zeit trocken sein, wird es diese Probleme hier wahrscheinlich nicht geben. Die “Probleme” fangen an, wenn die Upper und Lover Access Rd wieder aufeinander treffen.

Steinstufe etwa 1 Meile vor dem Trailhead

Koordinate: Breite 39.107315, Länge -108.839239. Ab hier wird die Straße sehr sehr steinig und rau. Es geht teilweise steil bergab und auch hier gibt es noch das eine oder andere Schlammloch. Spätestens an der Steinstufe (Bild links) ist wohl für die meisten SUV´s Schluss. Ab hier sind es noch gut 1 Meile bis zum Trailhead. Wir hatten einen Jeep Wrangler zur Verfügung, der jede Menge Bodenfreiheit hatte. Damit war es kein Problem hier hinunter und nachher wieder hinauf zu fahren (Bild rechts). Einem der gängigen Miet-SUV´s würden wir diese Strecke aus Mitleid nicht zumuten. Das ist ja immer sehr subjektiv, aber diese letzten zweieinhalb Meilen gehören auf jeden Fall zu den schlimmsten Strecken, die wir in den USA jemals gefahren sind. Nach guten 17 km und 1 Stunde und 15 Minuten Anfahrt hat man die Anfahrt geschafft. Ich muss zugeben dass ich mich zwischendrin schon mal gefragt habe, was eigentlich passiert, wenn wir hier liegen bleiben, denn außer uns war nur noch ein einziges Auto hier unterwegs.

Steinstufe auf dem Rückweg
Blick vom Trailhead in Richtung Colorado
Erster kleiner Abstieg auf ein Zwischenplateau

Die Wanderung

Beschreibung: Die Wanderung beginnt mit dem Abstieg auf ein kleineres Zwischenplateau. Zuerst dachte ich, wir wären schon “unten” aber der eigentliche Abstieg kommt erst nachdem man ca. einen guten halben Kilometer auf diesem Zwischenplateau,  relativ flach, zurückgelegt hat. Der Abstieg ist steil und teilweise geröllig, aber im Großen und Ganzen ganz gut zu meistern. Unten angekommen, läuft man etwa eine Meile relativ eben dahin. Um zu den Rattlesnake Canyons zu gelangen muss man nämlich erst mal um den Berg rumlaufen. Die Arches sind alle auf der anderen Seite. Ist man um die “Ecke” rum, kommen die Steinbögen relativ schnell ins Blickfeld. Man läuft jetzt an der Felswand entlang, im Prinzip auf der anderen Seite, wieder zurück in Richtung Trailhead. Der einfache Weg, bis zum letzten Arch ist etwa 2,3km lang. Hier hat man die Möglichkeit durch den Arch nach oben zu klettern, oder den selben Weg wieder zurück zu laufen. Da uns der Aufstieg durch den Arch viel zu steil war, haben wir uns für die zweite Möglichkeit entschieden. Klettert man durch den Arch nach oben, kürzt man den Rückweg fast um 2 Meilen ab.

Traillänge: 9,36km
Höhenmeter: 392m
Zeitbedarf: 3 Stunden
Schwierigkeitsgrad: mittel

Unsere Bewertung: Abgesehen von der schwierigen Anfahrt hat uns der Trail sehr gut gefallen. Neben den zahlreichen, tollen Arches bietet er spektakuläre Aussichten und vor allem Ruhe. Man wird hier sicher keine Menschenmassen antreffen und hat die Natur so gut wie für sich alleine. Davon gibt es in Südwesten nicht mehr so viele Orte. Allen, die ein geeignetes Fahrzeug haben, können wir diesen Trail sehr empfehlen.

Wer sich die Anfahrt nicht antun möchte, aber gerne wandert, kann die Arches auch via Pollock Bench Trailhead entdecken. Der Trail ist allerdings über 20 km lang und überwindet über 700 Höhenmeter.

4/5
0 m
Trailhead - Rattlesnake Canyon
Blick ins Tal. Mann steigt etwa bis zum Fuss der großen roten Felsen, links im Bild, ab
So sieht der Abstieg aus
Menü schließen