Eintrittspreis Eintritt vom Anual Pass* abgedeckt Öffnungszeiten
20$Auto max. 4 Personen
Nein
Mai - September von 6-20.30Uhr, Oktober - April von 8-16.30Uhr

*Der Anual Pass ist so zu sagen die “Flatrate” für alle vom National Park Service verwalteten Einrichtungen. Der Pass kostet einmalig 80$ und kann am Eingang des jeweiligen Nationalpark, National Monument usw. erworben werden. Der Pass ist 13 Monate lang gültig.

Monument Valley

Beschreibung: Fährt man das Monument Valley von Norden über den Highway 163 an, bietet sich einem ein paar Meilen nach Mexican Hat folgendes Bild. Diese tolle Aussicht kann man nicht verfehlen, denn überall parken Autos am Straßenrand und Leute stehen auf der Straße um dieses Foto zu machen. Was man leichter übersieht ist das Forest Gump Schild, dass den Ort markiert, an dem Tom Hanks im gleichnamigen Film den Rückweg seines Dauerlaufes antrat. Da wir schon ein paar mal an der Stelle vorbei gefahren sind ohne das Schild zu finden, sind hier die Koordinaten: Breite 37.10284, Länge -109.989225.

Unsere Bewertung: Das hier ist ein MUSS Stopp nicht nur weil Fotos dieser monumentalen Landschaft nicht mal annähernd gerecht werden, sondern weil es fast so ist als wäre man in einem alten Western gelandet.

5/5
Sonnenaufgang Monument Valley
Dirt Road ins Monument Valley

Monument Valley

Beschreibung: Das Monument Valley liegt direkt an der Grenze zwischen Utah und Arizona auf dem Gebiet der Navajo Nation. Bekannt ist das Monument Valley aus zahlreichen Western, für die die tollen Tafelberge schon oft als Kulissen dienten.

Beschreibung der Anfahrt: Bis zum Parkplatz ist die Straße geteert. Wer mehr als die Aussicht von oben genießen möchte kann entweder die Dirt Road durch das Valley mit dem eigenen Auto fahren, oder sich einer geführten Tour anschließen. Die Straße ins Valley ist nicht immer in gutem Zustand. Eine hohe Bodenfreiheit ist von Vorteil. Einen 4-Rad-Antrieb haben wir bei unseren Besuchen nicht gebraucht.

Unsere Bewertung: Für jeden, der den Südwesten besucht, ist das hier eine “Must See” Location. Jeder kennt diese Landschaft aus unzähligen Western und Spielfilmen. Bei meinem ersten Besuch im Südwesten (1992) habe ich mit meinen Eltern eine geführte Tour gemacht. Dabei sieht man ein wenig mehr, denn man fährt auch über Straßen, die für den normalen Verkehr gesperrt sind. Egal welchen Weg man wählt, das Monument Valley gehört einfach dazu und es lohnt sich.

5/5
Sonnenaufgang Monument Valley
Dirt Road ins Monument Valley

The View

Beschreibung: Die Anlage des “The View” wurde im Dezember 2008 eröffnet. Neben einem Hotel bietet sie ein Restaurant und eine Trading Post, in der traditionelle indianische Kunst angeboten wir. Direkt am Rim gebaut bieten sich von den Balkonen der Zimmer herrliche Aussichten auf die markanten Tafelberge des Monument Valley. Das Hotel hat drei Stockwerke. Alle Zimmer haben Balkone, von denen aus man die Aussicht genießen kann. Dabei sind sowohl der Sonnenaufgang als auch der Sonnenuntergang wirklich sehenswert.

Auch wenn die Preise hier wirklich sehr sportlich sind, ist das Hotel fast das ganze Jahr über sehr gut gebucht. Wer zu einem bestimmten Datum ein Zimmer haben möchte, sollte das schon weit im Voraus buchen.

Unsere Bewertung:  Wir haben und im Oktober 2014 eine Nacht im The View Hotel gegönnt. Uns hat der Aufenthalt hier sehr gut gefallen. Die Aussicht ist grandios und für uns jeden Cent wert. Wir fanden es toll im Schlafanzug auf dem Balkon zu sitzen und auf den Sonnenaufgang zu warten.

Die Zimmer waren groß, schön eingerichtet und was am wichtigsten ist, sauber.

Das Restaurant fanden wir so mittelmäßig, aber in Ermangelung von Alternativen bleibt entweder dasselbige oder eben Selbstversorgung.  Aber wer denkt bei der Aussicht schon an Essen.😉

Wir können eine Übernachtung hier auf jeden Fall empfehlen.

4/5
Sonnenuntergang vom Balkon unseres Zimmers im "The View"
Menü schließen