Rund um das WTC

Downtown Manhattan - New York City

PATH-Station WTC

Beschreibung: Die PATH-Station (Port Authority Trans-Hudson) ist ein Bahnstation, die Züge aus New Jersey mit dem U-Bahn System von Manhattan verbindet. Ursprünglich wurde die Station 1909 eröffnet. Nach ihrer Zerstörung am 11.9.2001 wurde sie behelfsmäßig 2003 wieder eröffnet. 2016 eröffnete dann der neue, von Santiago Calatrava, entworfene Bahnhof seine Pforten. Er liegt zentral zwischen den neuen Hochhäusern rund um One World Trade Center und dem 9/11 Memorial.

Unsere Bewertung: Leider kam die Eröffnung des Bahnhofs für uns ein paar Monate zu spät, denn als wir das letzte Mal im Mai 2016 hier waren, gab es überall noch Bauzäune. Der tolle Bahnhof wird aber beim nächsten New York Besuch auf jeden Fall auf der Liste stehen.

4/5
Die Skyline im August 1992
Der Nordturm des WTC im August 1992

One World Trade Center

Beschreibung: Das One World Trade Center steht auf den Grundmauern der Zwillingstürmen des World Trade Centers, die bei den Anschlägen am 11.9.2001 zerstört wurden. Der neue Turm ist 541,3m hoch und wurde 2014 eröffnet. Er dient wieder hauptsächlich als Bürogebäude. In 406m Höhe gibt es mehrere Aussichtsplattformen, die einen tollen Blick über Manhatten, New Jersey und Brooklyn erlauben.

Unsere Bewertung: 1992 bei unserem ersten NYC Besuch konnten wir die Aussichtsplattform des World Trade Center besuchen. Leider hatten wir nur eine sehr schlechte Sicht und so gibt es davon leider keine brauchbaren Fotos mehr. Nachdem die Türme 2001 bei den Anschlägen zerstört wurden, konnte man die tolle Aussicht eine sehr lange Zeit nicht mehr bewundern.

Jetzt da der neue Turm steht, werden wir sicher bei einem der nächsten NYC Besuche wieder nach oben fahren.

4/5
Baustelle des neuen One WTC Tower, September 2011
Das fertige One World Trade Center, Mai 2016

9/11 Memorial

Beschreibung: Am 11.9.2001 um 8.46 Uhr Ortszeit rammte ein entführtes Passagierflugzeug den Nordturm des World Trade Centers. 17 Minuten später krachte ein weiteres entführtes Flugzeug in den Südturm. Eine gute Stunde später stürzte zunächst der Südturm und 40 Minuten später auch der Nordturm in sich zusammen. Weltweit sahen Millionen von Menschen entsetzt zu. als beim Einsturz fast 3000 Menschen ums Leben kamen.

Das 9/11 Memorial wurde zum 10. Jahrestag der Anschläge eröffnet. Das Mahnmal besteht aus zwei quadratischen Becken, die auf der Grundfläche der ursprünglichen Zwillingstürme stehen. Rund um die Becken sind die Namen der Opfer des 11.September 2001 eingraviert.

Unsere Bewertung: Es ist ein sehr beklemmendes Gefühl hier am Memorial zu stehen, an der Stelle, an der so viele Menschen so sinnlos ums Leben kamen. Es ist immer wieder erschreckend zu erkennen, was Menschen anderen Menschen antun können. Ein Mahnmal der Unmenschlichkeit, aber auch der Hoffnung.

4/5

9/11 Museum

Beschreibung: Das Museum liegt direkt neben dem 9/11 Memorial und beherbergt viele Trümmer des ehemaligen World Trade Centers. Einiges konnte gerettet werden und so werden die Ereignisse rund um den 11.9. hier sehr eindrucksvoll dokumentiert. Man begibt sich auf eine sehr emotionale Reise durch die Zeit und einen monstösen Anschlag auf die Menschlichkeit.

Der Eintritt ins Museum kostet 26$/Person. Alles Wissenswerte zu einem Besuch findet man auf der offiziellen Homepage.

Unsere Bewertung: Die Gedanken und Empfindungen die einen bei einem Besuch dieses Museums überkommen, kann man sehr schwer beschreiben. Es ist beklemmend und sehr erschreckend. Unserer Meinung nach ist es mit dem 9/11 Komplex aber sehr gut gelungen ein würdevolles Mahnmal an die Ereignisse des 11.9.2001 zu errichten. Es bleibt die Hoffnung, dass so etwas nie wieder ein Mensch einem anderen antut.

5/5

St.Pauls Chapel

Beschreibung: 1766 gebaut, ist die St.Pauls Chapel das älteste genutzte Kirchengebäude in New York City. Auch der alte Friedhof ist immer noch erhalten. Da sie nicht im Einsturzbereich der Zwillingtürme des World Trade Centers lag, blieb die Kirche, obwohl sie in unmittelbarer Nähe steht, am 11.9.2001 wie durch ein Wunder unversehrt. Nicht eine Scheibe wurde zerstört, allerdings lag auch hier wie überall in der Umgebung alles unter einer dicken Straubschicht begraben. Nach dem sie gesäubert wurde, diente sie als Hilfsstation für alle Helfer, die am Ground Zero arbeiteten, retteten, gruben und wieder aufbauten. Die Helfer konnten hier essen, schlafen und wieder neue Kräfte tanken. Eine Oase des Friedens im ganzen Chaos rundherum.

Unsere Bewertung: Die kleine Kichre ist auf jeden Fall einen kurzen Besuch wert. Es gibt auch heute noch kleine Ausstellungen, die an die Ereignisse am und nach dem 11.9.2001 erinnern.

3.5/5

Brookfield Place

Beschreibung: Der 1988 eröffnete Gebäudekomplex liegt an der Südspitze von Manhattan, direkt neben One World Trade Center. Das Zentrum bildet ein riesiger Wintergarten mit Palmen und Bänken die zum Verweilen einladen. Wegen seiner Nähe zu den Zwillingstürmen wurde der Komplex bei den Anschlägen vom 11.9.2001 sehr stark zerstört.

Nach dem Wiederaufbau erstrahlt es seit ein paar Jahren wieder in neuem Glanz.

Unsere Bewertung: Uns hat es hier ausgesprochen gut gefallen. Ein toller, riesiger Wintergarten der wirklich Spaß gemacht hat. Der Komplex bietet schöne Fotomotive und läd zu Entdeckungen ein.

3.5/5
Menü schließen