Allgemeine Informationen

New York City - New York

Ankunft in New York

Mit dem Flugzeug

Fliegt man New York City direkt von Europa aus an, hat man im Grunde die Auswahl zwischen drei Flughäfen. John F. Kennedy International Airport in Brooklyn, LaGuardia Airpot in Queens und Newark Liberty International Airport in New Jersey. Für uns gibt es dabei eigentlich keine Präferenz. Es war immer der Preis, den der Flug kostete, ausschlaggebend. JFK und Newark sind mit etwa 17Meilen gleich weit von Uptown Manhattan entfernt. LaGuardia liegt mit 9Meilen am nähesten an Manhattan.

Wenn es eine Stadt in den USA gibt, in der man kein Auto braucht, dann ist das New York City. In der Stadt Auto zu fahren ist eine Katastrophe, besonders für Fahrer, die das Fahren in Großstädten nicht gewohnt sind. Es gibt ständig Staus und so gut wie keine Parkplätze.

Aus diesem Grund hatten wir bei unseren vier Besuchen in der Stadt auch nie ein Auto. Von allen Flughäfen gibt es diverse Wege in die Stadt zu kommen. Wir haben bisher immer den Service von Super Shuttle genutzt. Dafür bucht man online einen Transfer und meldet sich dann bei Ankunft in der Flughafen-Ankuftshalle am Super Shuttle Schalter. Von hier aus wird man dann aufgerufen, wenn der Fahrer da ist. Teilt man sich ein Shuttle mit mehreren Leuten, ist die Fahrt zwar günstiger, aber es kann auch sein, dass erst die anderen Gäste zu ihren Hotels gebracht werden, bevor man selber dran ist.

Auto Mieten

Benötigt man für seinen Aufenthalt oder für eine eventuelle Rundreise ein Auto, empfehlen wir, dieses ebenfalls am Flughafen anzumieten. Es gibt zwar auch in der Stadt Vermietstationen, diese sind aber oft sehr klein und die Auswahl an Autos demzufolge meist auch sehr beschränkt. 

An allen drei Flughäfen findet man diverse Autovermieter. Da wir bisher von New York aus erst einmal ein Auto angemietet haben, beschränkt sich unsere Erfahrung nur darauf. Wir haben unser Auto  bei Budget am JFK International Airport angemietet. Das funktioniert auch hier so wie bei allen andern Autoanmietungen. Man fährt vom Flughafen mit dem Shuttle des Autovermieters zur Vermietstation und bekommt da sein Auto.

Double Tree Guest Suites
Double Tree Guest Suites

Übernachtung in New York City

In der Stadt

Auch in New York City ist es wie in jeder anderen amerikanischen Großstadt. Es gibt eine schier endlose Auswahl an Hotels/Motels in allen Kategorien zur Auswahl. Je zentraler man dabei wohnen möchte, desto teurer wird es allerdings. In Manhattan sind die Preise oft exorbitant hoch. Will man etwas Bezahlbares finden, muss man teilweise lange suchen, oder einfach Glück haben.

Wir haben uns bei unseren vier Besuchen von New York City für Hotels direkt in Manhattan entschieden. 2016 haben wir im Double Tree Guest Suites direkt am Times Square übernachtet.

Vorteil: Man ist direkt  im Zentrum des Geschehens und verschwendet keine Zeit mit An-und Abfahrten. Man kann vieles fußläufig erreichen. Hop on Hop off Busse halten direkt vor der Tür. U-Bahn direkt neben dem Hotel.
Nachteil: Direkt am Times Square ist es zu jeder Tages- und Nachtzeit sehr sehr laut. Schlafen geht nur mit Ohropax. Sehr kostenintensiv.

Außerhalb der Stadt

Auch in den anderen New Yorker Stadtteilen gibt es natürlich ein schier unendliches Angebot an Übernachtungsmöglichkeiten. Diese sind im Durchschnitt um einiges günstiger als direkt in Manhattan. Dafür hat man dann jeden Tag die An- und Abfahrt in die Stadt. Da aber die Anbindung mit öffentlichen Verkehrsmitteln, vor allem der U-Bahn sehr gut ist, ist die Übernachtung in Brooklyn oder Queens auch eine gute Alternative. Vor allem wenn man mehrere Tage in der Stadt ist und die Kosten im Rahmen halten möchte.

Double Tree Guest Suites
Double Tree Guest Suites

Hop on Hop off Busse

Gerade wenn man wenig Zeit hat, sind Hop on Hop off Busse eine gute Möglichkeit, durch die Stadt zu kommen. Es gibt mehrere Anbieter, die an den wichtigsten Attraktionen halten. Man kann dabei so oft ein und aussteigen wie man möchte.

Man fährt in offenen Doppeldecker Bussen uns sieht schon schon während der Fahrt eine Menge von der Stadt. Je nach Anbieter kosten die Touren um die 50$/Tag. Meisten sind die Tickets viel günstiger, wenn man nicht nur einen Tag bucht.

Vorteil: Man kann in relativ kurzer Zeit sehr viel von der Stadt sehen.
Nachteil: Die meisten Busse fahren nur zwischen 10 und 16 Uhr und gerade im Sommer, wenn es lange hell ist, ist das nicht sehr lange. Die Rundfahrten sind im Schnitt mit 2h angegeben. Aber das haben wir nie geschafft. In NY ist meist sehr viel Verkehr und so kann sich so einen Fahrt schon echt ziehen.

Es gibt mehre Anbieter, die alle mehr oder weniger die selben Routen fahren. Sie kosten um die 50$/Tag und Person. Wir würden die Busse von Gray Line bzw. Big Bus empfehlen. Mit beiden Unternehmen haben wir in verschiedenen Städten schon gute Erfahrungen gemacht.

Unterwegs mit der U-Bahn

Eine tolle Möglichkeit New York zu erkunden ist die U-Bahn. Das Netz ist sehr gut ausgebaut und man erreicht damit so gut wie jeden Flecken in allen fünf Stadtteilen.

Alles wissenswerte zu den U-Bahnen, das Streckennetz und die Preise finden sich auf der offiziellen Homepage.

Es gibt Einzeltickets und Wochentickets, die sich für einen längeren Aufenthalt auf jeden Fall anbieten. Man kann an allen Stationen Karten bar oder mit Kreditkarten kaufen. Die Automaten sind sehr einfach aufgebaut und so ist es kein Problem ein Ticket zu lösen.

Wie wahrscheinlich in jeder Stadt ist die U-Bahn auch hier nicht unbedingt ein toller Ort, an dem man viel Zeit verbringen möchte. Aber  die U-Bahn in New York City ist  sauber und sicher. Selbst am Abend muss man sich keine Gedanken um seine Sicherheit machen. Wir können die U-Bahn auf jeden Fall empfehlen.

New York City Pass

Auch für New York gibt es verschiedene Pässe mit denen man sparen kann, wenn man mehrere Sehenswürdigkeiten anschauen möchte. Einer davon ist der New York City Pass. Alles Wissenswerte dazu findet sich auf der offiziellen Homepage.

Für New York haben wir bei unseren vier Besuchen noch keinen City Pass genutzt, weil wir nicht alle Attraktionen in einen Besuch gepackt haben. Da wir immer nur 2-3 Tage in der Stadt waren, lohnte sich so ein Pass für uns nicht.

Unser Fazit zu New York City

New York City ist in jeglicher Beziehung eine faszinierende Stadt. Auf der einen Seite bekommt man hier weltbekannte spektakuläre Sehenswürdigkeiten  zu sehen. Es gibt nichts was es nicht gibt. Auf der anderen Seite ist die Stadt unglaublich laut, voll und sehr sehr anstrengend. 

So richtig wissen wir auch nicht, ob wir die Stadt lieben oder hassen. Es wechselt, je nachdem ob wir da sind oder wieder zu Hause. Sind wir in der Stadt, hassen wir sie, sind wir zu Hause lieben wir sie.😂 

Alles in allem ist es ein tolle uns sehr sehenswerte Stadt, die wirklich niemals schläft. Wer eine gechillte, ruhige Stadt erwartet muss hier schon wirklich suchen, um eine ruhige Ecke zu finden. Trotzdem finden wir, dass man als USA-Reisender zumindest einmal da gewesen sein muss, um sich selber ein Bild zu machen. Es lohnt sich in jeglicher Hinsicht.

Für mich persönlich wird New York City sowieso für immer einen besonderen Platz in meinem Herzen haben. Waren es doch die scheinbar aus dem Wasser wachsenden Hochhäuser, die mein Interesse für die USA geweckt haben.