Allgemeines zum Nationalpark

Der Badlands NP schützt nicht nur ein großes Gebiet von Badlands sondern auch eine der  größten Prärielandschaften des Landes. 

0 m
Höhe über Normal Null: Höchster Punkt im Park

Eintrittspreise und Öffnungszeiten

  • 30$ für 7 Tage/PKW und alle Insassen
  • Durch den Anual Pass* abgedeckt
  • Ganzjährig 24h geöffnet

*Der Anual Pass ist so zu sagen die “Flatrate” für alle vom National Park Service verwalteten Einrichtungen. Der Pass kostet einmalig 80$ und kann am Eingang des jeweiligen Nationalpark, National Monument usw. erworben werden. Der Pass ist 13 Monate lang gültig.

Aktivitäten im Badlands NP

Sheep Mountain Table

Sage Creek Road

Saddle Pass Trail

Notch Trail

Loop Road

Door Trail

Sheep Mountain Table

Beschreibung: Der Sheep Mountain ist sowas wie ein Tafelberg und bietet schöne Aussichten auf die Badlands. Die ungeteerte Straße, die auf den Berg führt ist ein Abzweig des Highway 589. Kommt man von Süden erreicht man den Abzweig etwa 16 Meilen nach dem White River Visitor Center auf der linken Seite. Der Abzweig ist beschildert. Koordinate: Breite 43.724464, Länge-102.528507. Zunächst fährt man ein paar km unten in der Ebene auf den Berg zu. Hier gibt es schon ein paar nette kleine Hoodoofelder zu entdecken. Nach etwa 7,8km erreicht man den ersten großen Overlook. Hier gibt es einen größeren Parkplatz (Koordinate: Breite 43.692623, Länge -102.579081) und die Möglichkeit zu wenden. Bei unserem Besuch im Juni 2017 war die Straße in sehr gutem Zustand man hätte sie auch mit einem normalen PKW fahren können.

Ab hier ist die “Straße” nur noch ein besserer Feldweg. Eine hohe Bodenfreiheit ist auf jeden Fall von Nöten. 4×4 haben wir nicht gebraucht. Wir waren mit einem Jeep Grand Cherokee unterwegs und dessen Bodenfreiheit war gerade so ausreichend. Der Weg führt vom Parkplatz noch einmal 4km weiter hinaus auf den Tafelberg und es gibt mehrere Aussichtspunkte auf die Badlands. Etwa 300m vor Ende der Straße wurde es uns zu haarig. Wir haben das Auto stehen lassen und sind den Rest zu Fuß gegangen.

Unsere Bewertung: Uns hat die Fahrt auf den Sheep Mountain Table sehr gut gefallen. Die Aussichten in die riesigen Weiten und auf die Badlands waren einfach atemberaubend. Zumindest bis zum ersten Parkplatz nach gut 7 km kann man mit einem normalen PKW kommen. Nach unserer Meinung lohnt der Weg, auch wenn man nur bis hier hin fährt.

4/5

Sage Creek Road

Beschreibung:  Die Sage Creek Road ist eine Scenic Road im Norden des Parks. Sie verbindet zwei Highways und bietet so die Möglichkeit einen Loop durch den Badlands NP zu fahren. Die gesamte Strecke ist zwar ungeteert aber sie war bei unserem Besuch im Juni 2017 in einem so guten Zustand, dass man auch mit jedem PKW hier hätte fahren können. Da es sich um eine Verbindungsstraße handelt, kann man wohl davon ausgehen, dass die Straße auch meist in einem sehr guten Zustand sein wird. 

Auf der Sage Creek Road fährt man entlang von vielen verschiedenen Badlands. Teilweise wirken sie schroff und einfarbig und dann sieht man wieder sanfte Hügel die richtig bunt sind. 

Unsere Bewertung: Die Szenerie während der Fahrt wechselt öfter und so fanden wir die Fahrt über die Sage Creek Road richtig toll. Hier auf der ungeteerten Straße ist auch viel weniger los, als auf den geteerten Straßen im Park und so ist man oft ganz alleine und kann die Landschaften in Ruhe und Frieden erkunden.

4/5

Saddle Pass Trail

Beschreibung: Der Saddle Pass Trail ist zwar nur 0,25 Meilen lang, führt aber die fast senkrechte Bandland Wand nach oben. Der Weg ist sehr steil und wegen dem Untergrund auch sehr rutschig. Besonders beim bergabgehend war das teilweise wirklich grenzwertig. Allerdings wird man oben auch mit einem tollen Ausblick auf das White River Valley belohnt. Möchte man sich den steilen Auf- und Abstieg sparen erreicht man den Aussichtspunkt auch über den 4 Meilen langen Medicine Loop Trail.

Traillänge: 0,25mi roundtrip
Höhenmeter: 50 m
Zeitbedarf: 1 Stunden
Schwierigkeitsgrad: mittel

Unsere Bewertung: Der Trail hat uns super gut gefallen, denn man läuft die ganze Zeit an bizarren Steinformationen vorbei. Es hat richtig Spaß gemacht diese zu entdecken. Natürlich wurde man oben dann auch mit einer sehr schönen Aussicht belohnt. Allein der Abstieg war dann weniger lustig, denn es war extrem rutschig, obwohl oder vielleicht gerade weil es knochentrocken war.

4/5

Notch Trail

Beschreibung: Der Notch Trail ist ein 1,5 Meilen langer Trail. Er führt zunächst durch einen kleinen Canyon bis man vor einer Leider steht. Hat man diese erklommen, läuft man noch ein paar hundert Meter am Rim entlang bis man “the Notch” erreicht. Das ist so zu sagen ein Aussichtsfenster von dem man den Ausblick in das White River Valley genießen kann.

Traillänge: 1,5mi roundtrip
Höhenmeter: ca. 40 m
Zeitbedarf: 1-2 Stunden
Schwierigkeitsgrad: mittel

Unsere Bewertung: Auch dieser Trail hat uns sehr gut gefallen. Bis auf die Leiter war er auch sehr leicht zu gehen. Da er nicht wirklich weit ist, können wir ihn nur empfehlen.

4/5

Loop Road

Beschreibung: Die Badlands Loop Road führt eimal quer durch den östlichen Teil des Parks. Entlang der Straße gibt es zahlreiche Overlooks und Trailheads von denen aus man den Park zu Fuß erkunden kann. Es gibt alles zu entdecken was man so von tollen Badlands erwartet. Schöne bunte Hügel, Hoodoos, riesige Weiten und vieles mehr.

Unsere Bewertung: Die Fahrt entlang der Scenic Road gehört natürlich zu jedem Besuch eines Nationalparks dazu. Auch hier ist es einfach toll zwischen den bizarren und bunten Bandlandhügeln entlangzufahren. Die Loop Road ist auf jeden Fall ein Must See, wenn man hier im Park ist.

4/5

Door Trail

Beschreibung: Einer der einfachsten Trails im Park dürfte der Door Trail sein. Er führt vom Parkplatz über Holzplanken zu einer Aussichtsplattform. Von hier aus kann jeder frei seine Wege selber bestimmen und durch die Badlands streifen.

Traillänge: 0,75mi roundtrip
Höhenmeter:
Zeitbedarf: 1-2 Stunden
Schwierigkeitsgrad: leicht

Unsere Bewertung:  Der Trail war ganz nett, allerdings war hier auch mit Abstand am meisten Betrieb. Wer also Ruhe und Abgeschiedenheit sucht, findet sie hier eher nicht. Trotzdem hat es Spaß gemacht durch die Badlands zu streifen und auf Entdeckungstour zu gehen.

3/5

Ein für uns wichtiger und immer sehr spaßiger Teil sind die Tiere, die man besonders in den Nationalparks in freier Wildbahn beobachten kann. Hier im Badlands NP haben wir u.a. folgende Tiere gesehen.

Menü schließen