Cathedral Valley

Rund um Hanksville - Utah

0 m
Höhe über Normal Null: Cathedral Valley

Hier die GPX-Dateien unserer Fahrt durch das Cathedral Valley

Cathedral Valley

Beschreibung: Der komplette Loop durch das Cathedral Valley ist 92.7km lang. Die gesamte Straße ist ungeteert. Aus dem Grund kann sich auch der Straßenzustand, je nach Wetterlage, sehr schnell ändern. Vor unserem Besuch im Oktober 2018 hatte es mehrere Tage sehr stark geregnet. Demzufolge war die Hartnet Rd gesperrt. Deswegen konnten wir auch nicht den gesamten Loop fahren. Am Trailhead zum Lower Cathedral Valley Overlook sind wir wieder umgekehrt.

Trotz des vielen Regens war die Straße bis zu den beiden riesigen Monolithen Temple of the Sun und Temple of the Moon in einem annehmbaren Zustand. Mit ein wenig Bodenfreiheit am Auto war es nicht so ein großes Problem. Je weiter man allerdings in das Valley hineinfuhr, desto schlechter und ausgewaschener wurde die Straße. 

Die Fahrt hinauf zum Upper Cathedral Valley Overlook war dann in einem wirklich schlechten Zustand. Die Strecke war eine einzige, steinige Rumpelstrecke. Spätestens hier wären wir ohne entsprechende Bodenfreiheit nicht mehr weiter gekommen.

Unsere Bewertung: Die Fahrt durch das Cathedral Valley hat uns sehr gut gefallen, auch wenn die Straßenverhältnisse relativ schlecht waren. Die Straße war zwar trocken, aber durch den Regen waren viele Washes stark ausgewaschen und dementsprechend tief. Die Landschaft kann man wirklich als monumental bezeichnen. Die riesigen Felsen mitten im Nichts waren sehr beeindruckend. Wer ein geeignetes Auto mit hoher Bodenfreiheit hat, sollte hier auf jeden Fall mal durchfahren.

4/5

NEU !!!

Cathedral Valley - Hartnet Road

Beschreibung: Im April 2022 hatten wir die Gelegenheit die Hartnet Road zu befahren und uns so den noch fehlenden Teil des Cathedral Valley anzusehen. Zunächst muss man dafür Freemont River durchfahren, was mit dem Mietwagen eine etwas heikle Angelegenheit ist. Im Visitor Center bekamen wir Tipps für den richtigen Weg durch den Fluss und so war die Fahrt zwar spannend, aber letztlich kein großes Problem. Nach dem Fluss folgte eine etwa ein Kilometer lange Tiefsandpassage. Für die nächsten paar Kilometer muss man ein paar Hügel überqueren. Hier war die Straße in einem wirklich miesen Zustand. Oben angekommen verwandelte sie sich dann aber in eine gut zu fahrende Gravel Road.

Unsere Bewertung: Uns hat auch dieser Teil des Cathedral Valley sehr gut gefallen. Highlights waren für uns eindeutig die bunten Badlands und der tolle Lower South Desert Overlook. Bevor man sich ins Cathedral Valley aufmacht würde wir jedem empfehlen vorher zu klären, ob der eigene Wagen den Anforderungen der Strecke stand hält. Im Visitor Center des Capitol Reef NP bekommt man meist eine hilfreiche Auskunft zur Beschaffenheit der Strecke. Bei unseren Besuchen war eine hohe Bodenfreiheit und teilweise auch ein vier Rad Antrieb notwendig.

4/5